Der Glaube kann Berge versetzen, aber keine Mauern trocknen

Die Bilder oben zeigen ein "XYpol"-"Mauerentfeuchtungssystem".

Das haben wir von einem gutgläubigen Menschen mitgenommen, der seit vier Jahren darauf wartet, daß sein Keller trocken wird. Der Keller ist aus Beton und hat Leckagen im Anschlußbereich des Boden-/Wandanschluß.

Wer immer noch glaubt, daß dieser Elektronikschrott Wände, Räume und ganze Häuser trocknen kann, dem werden wir demnächst an dieser Stelle mit fundierten Tests beweisen, daß es nicht funktionieren kann.

Der derzeitige Einkaufspreis aller Bauteile und Komponenten liegt bei ca. 80 EURO. In diesem Preis ist das ominöse blaue "Etwas" nicht enthalten, da wir erst dabei sind, dieses in ca. 1 cm dickem Bakelit eingegossenen Metallkästchen ganz vorsichtig sein Geheimnis zu entlocken und es nicht zu zerstören.

 

Wir haben nun das Zauberkästchen von einem befreundeten Institut röntgen lassen und es dann vorsichtig geöffnet. Das Ergebnis ist eine einfache Magentspule, die sicherstellt, daß das Gerät Strom verbraucht.

Gleichzeitig erzeugt es eine hohe elektromagnetische Belastung im Raum, die nicht ins Mauerwerk eindringt und somit nutzlos, wenn nicht gesundheitsschädigend ist. Man kann sich also genausogut zwei alte Mobiltelefone aus den 90er Jahren an die Wand hängen, die haben die gleiche Strahlung, keine Wirkung, aber das wäre billiger und beinahe Kult.

Also alles einfach nur "a bisserl a teurer schmäh" .... (um es harmlos auszudrücken)